Intelligentes Parken oder Smart Parking als Schlüsselglied der städtischen Mobilität

Raphael Jatteau

CEO

Table des matières

Cocoparks développe et déploie la solution de référence dans le domaine de la gestion intelligente du trafic et du stationnement

Share

Das Smart Parking ist ein Schlüsselglied, um die Mobilität in der Stadt auf eine neue Stufe zu stellen. Doch worum geht es genau? Während die Verwaltung der Fahrten von A nach B im letzten Jahrzehnt weitgehend optimiert wurde, bleibt die Suche nach einer Parkmöglichkeit ein großes Problem. Laut CEREMA ist er sogar die Hauptursache für die städtische Umweltverschmutzung. Inwiefern kann Smart Parking diese Problematik lösen?

Was ist Smart Parking oder intelligentes Parken?

Wie viele andere Begriffe im Zusammenhang mit Innovationen ist auch Smart Parking ein Trendbegriff und wird daher für viele verschiedene Themen verwendet.

Straßenbau

Parken: ein komplexes System

Innerhalb des Ökosystems des Parkens gibt es zwei unterschiedliche Bereiche, die stark miteinander interagieren:

    • das Parken in einem Parkhaus oder einer Tiefgarage

    • das Parken im Straßenraum, d. h. auf der Oberfläche

Für jede Mobilität müssen die Kapazität, das Tarifangebot und die Dienstleistungen organisiert werden: herkömmliche Autos, Elektroautos, Mobilität von Personen mit eingeschränkter Mobilität (PMR), … und für jeden Kundentyp: Stundenkunden (Besucher), Anwohner, Abonnenten, Unternehmenskunden usw.

Die FNMS ist der Verband, in dem die Berufe im Parkplatzgeschäft zusammengefasst sind.

Parkplatz

Die großen Herausforderungen des städtischen Parkens

Das Parken in Städten ist eine der wichtigsten politischen Herausforderungen unseres Jahrzehnts. Er ist das Herzstück der städtischen Mobilität und wirkt sich stark auf die CO2-Bilanz der Städte, die Dynamik der Stadtzentren und ihrer Händler sowie das allgemeine Wohlbefinden in der Stadt aus. Die Veränderung der Stellung des Autos in der Stadt macht es außerdem erforderlich, das Parken in der Stadt stark zu überdenken. Seit der Covid-19-Krise haben einige Städte die Entscheidung getroffen, die Umgestaltung des Parkraums mit teilweise drastischen Entscheidungen zu beschleunigen. So möchte die Stadt Paris auf diese Weise die Anzahl der Parkplätze auf Straßen um die Hälfte reduzieren.

Wie in diesem Artikel der Zeitung La Tribune wiedergegeben, “war der Parkplatz im Wandel, jetzt ist er in Aufruhr”.

Die drei Verwendungszwecke des Begriffs “intelligentes Parken” oder “Smart Parking”.

Auf drei Ebenen eingesetzt, bündelt das Smart Parking:

    • technologische Innovation in einer speziellen Tiefgarage:
      um ihn zu öffnen oder zu einem Platz geführt zu werden

    • die Verbesserung des Parkerlebnisses:
      durch Verbesserungen bestimmter Momente in der Reise des Autofahrers

    • die Verbesserung der Gesamteffizienz des Parkens:
      mit einer umfassenden Sicht auf das städtische Parksystem

Verwirrungen über Smart Parking

Intelligentes Parken sollte daher nicht mit verwechselt werden:

  • Die ‘Park Assist’-Systeme

    Funktionen der Einparkhilfe, die von großen Autoherstellern wie z. B. Nissan entwickelt wurden. Das Beispiel des Park Assist im Nissan Qashqai ist eines der anerkanntesten. Das IPA-System oder S-IPA für Simple Intelligent Park Assist System ist ein weiteres Beispiel für ein von Toyota entwickeltes System.

  • Tiefgarage mit Automaten und LAPI ausgestattet

    Technologien, mit denen sich Tiefgaragen stärker automatisieren lassen, z. B. mit automatischen Schrankenanlagen, Kennzeichenlesesystemen vom Typ LAPI.

  • Bezahlung von Parkgebühren per Handy-App

    Mobile Anwendungen für die Bezahlung von Parkgebühren auf Straßen, wie z. B. PayByPhone.

  • Automatische Parkkontrollsysteme

    Mit Kameras ausgestattete Autos, auch LAPIs genannt, kontrollieren automatisch die Parkdauer und leiten die Informationen an die Behörden oder die Kontrollbeamten weiter. Dies ist der Fall bei Akteuren wie Streeteo, der Firma Indigo oder Moovia.

  • Die Arrets-Minutes-Säulen

    Mithilfe von Arret-Minute-Pollern können die Bürger für die Dauer des Parkens und die Notwendigkeit einer erhöhten Fahrzeugrotation sensibilisiert werden. Zum Beispiel setzt Tagmaster Terminals ein, die die Parkzeit eines Fahrzeugs im Stadtzentrum anzeigen.

Ebene 1: Ein Parkhaus intelligent machen

Den Zugang zu einem privaten Parkplatz mithilfe einer Box oder seines Smartphones zu vereinfachen, ist die Innovation, auf die sich die Akteure in diesem Bereich stützen. Dank ihnen erhöht sich die Parkplatzkapazität, wodurch die angespannte Parkplatzsituation entschärft werden kann.

Dies ist der Fall bei Betreibern wie:

    • Yespark, für Parkplätze pro Monat

Um das Parken in Parkhäusern zu verbessern, wird das Parkhaus außerdem auch dann intelligent, wenn der Autofahrer bis zu einem Parkplatz mithilfe von roten und grünen Leuchten über den Parkplätzen vollständig an die Hand genommen wird.

Ebene 2: Verbesserung eines Teils des Parkerlebnisses

Reservierung von Parkplätzen oder Parkhäusern

Smartphone

Diese Websites oder mobilen Anwendungen ermöglichen es Ihnen, Ihren Parkplatz im Voraus zu buchen, wobei die Preise teilweise sehr attraktiv sind. Man unterscheidet zwischen klassischen Parkplatzbetreibern wie Indigo: Opngo, SAEMES ,Interparking ,Q-Park , mobilen Buchungs-Apps wie Parclick und den im vorherigen Abschnitt erwähnten Unternehmen, die spezielle, im Voraus buchbare Parkplätze anbieten.

Apps für die Bezahlung von Straßenparkplätzen

Parkscheinautomat

Schluss mit dem Parkscheinautomat! Es gibt eine Fülle von Anwendungen zur Bezahlung von Straßenparkplätzen, die viele Städte überzeugt haben.

In Europa sind die wichtigsten Zahlungs-Apps die folgenden:

    • Parknow, das zur BMW Group gehörte und nun Teil von Easypark ist

Lesen Sie unseren Artikel über Apps für die Bezahlung von Parkgebühren.

Ebene 3: Intelligentes Parken durch Verbesserung des gesamten Mobilitätssystems

Die dritte Komponente besteht darin, das Parken durch die Verbesserung des gesamten Systems zu verbessern: Dies ist die Vision des intelligenten Parkens und des Smart Parking, die insbesondere von der Firma Cocoparks vertreten wird.

In dieser Sichtweise wird das gesamte Parksystem betrachtet:

    • die Übersicht über das gesamte Parkplatzangebot einer Stadt, dank einer mobilen Anwendung und dynamischer Markierungen

    • die Steuerung des Parkens durch Parkraumbewirtschafter in der Stadt mithilfe einer Lösung für die Parkraumsteuerung

    • schließlich die Schaffung von Echtzeitinformationen in großem Maßstab durch intelligente Erkennungssysteme

Welche Auswirkungen hat das Smart Parking auf die Umwelt?

Das Parken verursacht 30 % der städtischen Umweltverschmutzung. Die Verkürzung der Zeit für die Parkplatzsuche hat daher einen großen Einfluss auf die Umweltverschmutzung, die durch die mit dem Parken verbundenen Verkehrsströme entsteht. Dies betrifft sowohl die Autoströme als auch die Logistikströme und die vielen Lieferwagen, die die Stadt beliefern werden. Wir sind der Meinung, dass ein gut durchdachtes intelligentes Parkplatzprojekt einen großen Einfluss auf die CO2-Bilanz haben kann: Es hat das Potenzial, die Auswirkungen des Parkens auf die Umweltverschmutzung um 1/3 zu reduzieren. Es geht also um 10% der städtischen Umweltverschmutzung.

In diesem Zusammenhang wurde die Cocoparks-Lösung von der Solar Impulse Foundation als eine besonders wirksame Lösung zur Bekämpfung der globalen Erwärmung ausgezeichnet.

Einige Beispiele für eingesetzte Smart Parking-Projekte

Einige Beispiele für innovative Projekte zum intelligenten Parken

  • Saint-Denis de la Réunion hat ein Projekt zur Belebung des Stadtkerns mithilfe der Lösung von Cocoparks für intelligentes Parkraummanagement umgesetzt. Ein Erfahrungsbericht ist hier verfügbar.
  • Die Stadt Sens hat ein Smart-Parking-System im Stadtzentrum eingesetzt, um den Alltag der Einwohner von Sens zu verbessern. Ein Erfahrungsbericht ist hier verfügbar.
  • Die Metropole Bordeaux ermöglicht es, die Verfügbarkeit von Parkplätzen in Echtzeit auf einem Open-Data-Portal anzuzeigen.
  • Die Stadt Lüttich verbreitet eine interaktive Echtzeitkarte über die Verfügbarkeit von Parkplätzen ebenfalls

Die richtige Umgebung für Ihr Smart-Parking-Projekt

Für ein erfolgreiches Smart-Parking-Projekt müssen der Partner und die dazugehörige Technologie sorgfältig ausgewählt werden. Einige Integratoren wie Citeos, Eiffage, Spie und SCC bieten Projekte an und stützen sich dabei auf Technologieunternehmen wie Cocoparks.
Zu schwerfällige Technologien, die die Installation von Bodensensoren beinhalten, wurden getestet und haben leider manchmal das Image des Smart Parking aufgrund mangelnder Zuverlässigkeit getrübt. Dies gilt insbesondere für die Stadt Nizza, die die Kosten für eine ungeeignete Lösung zu tragen hatte.

Inzwischen gibt es leichte, nichtinvasive Technologien, mit denen sich effiziente und tragfähige Smart-Parking-Projekte umsetzen lassen.

Weitere Informationen über das Smart-Parking-Angebot von Cocoparks

Entdecken Sie das Angebot von Cocoparks für Smart City und nachhaltige Städte, indem Sie auf den unten stehenden Link klicken:

Finden Sie Informationen über France Mobilité.

Finden Sie unten die Artikel und Videos zur Cocoparks-App:

À lire ensuite

Rejoignez la communauté Cocoparks et transformez l’expérience de stationnement sur votre territoire

Produits

Observatoire analytique du stationnement

Des data précises, objectives sur le stationnement, enfin !​

Aide au controle

Améliorer l'efficacité du controle avec de la data

Guidage à la place

Apporter un service visible au quotidien pour vos usagers​

L'appli Cocoparks

Le stationnement en temps réel, dans votre poche !​

Collaboration et gestion des arrêtés

Gagnez du temps et en qualité pour transformer la voirie

Optimisation du stationnement

Réorganiser pour améliorer l'attractivité et la sécurité

La tech est au cœur de la solution Cocoparks, par ici pour découvrir notre plateforme technologique